Bridge für Einsteiger: Hier erfährst du die wichtigsten Regeln

Bridge für Einsteiger

4 Spieler sitzen sich jeweils gegenüber, zu Anfang des Spiels werden 52 Karten nach der Reihe an die Mitspieler ausgeteilt. Hat jeder seine Karten erhalten, werden diese nach Farben und Rang verdeckt sortiert.

Ziel des Spiels ist, viele Stiche zu erzielen. Um herauszufinden, wie viele Stiche das sind, beginnt das Spiel mit einer vorausgehenden Reizung. Ein Stich besteht immer aus 4 Karten, die ausgespielt werden. Der Spieler muss mindestens 7 oder höchstens 13 Stiche nennen. Außerdem gilt es eine Trumpffarbe zu bestimmen. Meist handelt es sich um die Farbe, wo am meisten Karten vorhanden sind.

Aller Anfang ist schwer - mach es dir so leicht wie möglich bei dem Spiel

Hat jede Partei gesagt, wie viele Stiche sie machen möchten, geht es los. Derjenige, der seine Farbe als erstes sagte, wird zum Alleinspieler pro Runde. Der jeweilige Partner des Spielers wird zum Strohmann, dieser legt seine Karten immer offen auf Tisch. Der Alleinspieler bestimmt in Folge, welche Karte abgelegt wird. Nun legt jeder im Uhrzeigersinn eine Karte gleicher Farbe ab. Falls er keine Farbe hat, kann er eine abwerfen. Derjenige, der die höchste Karte ausspielt hat den Stich gewonnen. Wurden alle 13 Karten ausgespielt, wird abgerechnet. Der Alleinspieler muss nun seine Stiche zusammenzählen. Hat er so viele wie angesagt oder mehr, bekommt sein Team Pluspunkte. Wurde die Vorhersage nicht erreicht, gibt es Minuspunkte. Die Augen sind egal, es zählt einzig, ob Stich oder nicht.

Dies waren die Grundregeln des Spiels – klingt doch nicht so schwer, oder? Die Grundregeln beim Kartenspielen sind in der Regel niemals schwer. Die Frage ist nur, wie errät man, wie viele Stiche man macht und ähnliches? Genau dies gilt es zu üben. Übung macht den Meister. Du wirst einige Monate oder Jahre brauchen, bis du ein Profi bist. Es lohnt sich aber, weil Bridge nach und nach immer mehr Spaß macht.

Eine Grundregel: Zu zweit funktioniert das Spiel sowieso nicht. Aber auch wenn ihr zu viert spielt. Spielt niemals mit dem eigenen Partner im Team. Diese Regel hat einen bestimmten Grund. Manche Bridge Runden können ganz schön hitzige Diskussionen auslösen. Um den Hausfrieden aufrecht zu halten, sollte der Bridge Partner besser abends verschwinden und nicht im gleichen Bett schlafen. Daher die Empfehlung, immer mit anderen Menschen spielen. Es hat auch seine Gründe, warum oft Fremde miteinander spielen. Es geht einzig um das Spiel, danach trennt man sich wieder. Keine Sorge, das Spiel ist natürlich nicht so schlimm. Du wirst nicht all deine Freunde verlieren. Nur solltest du nicht mit jemand spielen, der leicht empfindlich reagiert.

Auf meinem Blog wirst du noch weitere Tipps und Tricks erhalten, damit du in Bridge noch besser wirst. Ich empfehle dir auch auf anderen Seiten vorbeizuschauen. Mach dich schlau, welche Möglichkeiten es gibt. Es ist ein Spiel, welches von vielen Impulsen lebt. In einer meiner anderen Artikel erfährst du, wo du einen Club findest bzw. wo du noch mehr üben und lernen kannst. Da ich nicht weiß, wo du wohnst, kann ich dir keine Adressen nennen. Jedoch helfen dir die grundlegenden Informationen auch in deiner Stadt weiter.

Generell gilt, im Web findest du viele Hinweise, Lernmaterial, Foren und vieles mehr. Tausch dich mit anderen aus, freue dich auf interessante, spannende Stunden und Runden.

Es warten noch andere Artikel auf dich

Menu